Hauptinhalt

Flüchtlinge und Studium

Hochschulzugang fuer Fluechtlinge © dpa-Bildfunk

Flüchtlingen mit Hochschulzulassung soll möglichst schnell der Zugang zu Hochschulen eröffnet werden. Voraussetzung dafür ist eine kurzfristige Anerkennung von Studien- und Prüfungsleistungen durch die jeweilige deutsche Hochschule. Zudem ist die Unterstützung der geflüchteten Studenten durch ihre deutschen Kommilitonen ein weiterer wichtiger Baustein für eine erfolgreiche Integration in die deutsche Hochschullandschaft.

Hochschulzugang für Flüchtlinge

Für Menschen, die ihre Heimat wegen Krieg oder Vertreibung verlassen und sich in einem neuen Land zurechtfinden müssen, ist die Integration in Arbeit oder Bildungseinrichtungen besonders wichtig. Flüchtlinge und Asylbewerber, die studieren möchten und die erforderliche Bildung haben, können dies auch in Sachsen. So wie alle anderen. Die sächsischen Hochschulen helfen den Geflüchteten auf diesem Weg, auch beim Erlernen der deutschen Sprache. Denn gute Sprachkenntnisse sind wie die fachliche Eignung wichtige Voraussetzungen, damit ein Studium möglich ist und gelingen kann.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Zulassungsvoraussetzungen müssen also wie bei allen anderen Studienbewerbern erfüllt werden. Dazu gehört der Nachweis über den Schulabschluss, der für den Studienstart nötig ist. In der Datenbank Anabin können die Bewerberinnen und Bewerber prüfen, ob der ausländische Bildungsabschluss in Deutschland anerkannt ist. Wenn der Schulabschluss keinen direkten Zugang zum Studium enthält, gibt es die Möglichkeit eines Studienkollegs. Hier wird dann die fachspezifische Eignung festgestellt. Wenn aufgrund der Fluchtumstände die Zeugnisse lückenhaft und nicht wiederbeschaffbar sind, können die Hochschulen mit Beweiserleichterungen weiterhelfen.

Beratung an den Hochschulen

Wenn sich Flüchtlinge für ein Studium in Sachsen interessieren oder ein in der Heimat begonnenes Studium weiterführen wollen, sollten sie sich unbedingt an den Hochschulen beraten lassen. Es gibt zum Beispiel auch die Möglichkeit, als Gasthörer Vorlesungen zu besuchen und so eine Hochschule kennen zu lernen. Die Hochschulen haben in der Regel auch spezifische Beratungsangebote, die sich gezielt um die Belange von studieninteressierten Flüchtlingen kümmern. Derzeit studieren etwa 100 Flüchtlinge an den sächsischen Hochschulen oder sind dort Gasthörer.

Anerkennung von ausländischen Abschlüssen

Flüchtlinge und Asylbewerber können zum Studium zugelassen werden, wenn sie durch Zeugnisse eine Hochschulzugangsberechtigung und die erforderlichen Sprachkenntnisse nachweisen. Weitere Informationen zur Anerkennung von im Ausland erworbenen Qualifikationen sowie Ansprechpartner und Kontaktinformationen finden Sie im Folgenden:

Unsere Hochschulen haben wie alle Bildungseinrichtungen eine wichtige Funktion, die Asyl- und Schutzsuchenden in unsere Gesellschaft zu integrieren und ihnen hier eine Perspektive zu bieten. Dieser Herausforderung stellen sie sich mit enormem Engagement.

Dr. Eva Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst

Deutscher Arbeit­geber­preis­

Deutscher Arbeitgeberpreis für Bildung 2016

»Chance Vielfalt! Bil­dung für ge­lin­gende Inte­gra­tion«

Online-Portal für geflüchtete Wissenschaftler

 www.chance-for-science.de

Neuauflage Orientierungshilfe

Orientierungshilfe für Asylsuchende in Sachsen

Orientierungshilfe für Asylsuchende in Sachsen

zurück zum Seitenanfang